Allgemeines über die Ortsgemeinde Mudersbach


Mudersbach mit seinen drei Ortsteilen Birken, Mudersbach und Niederschelderhütte ist eine Gemeinde mit ca. 6000 Einwohnern im äußersten Nordosten des Landes Rheinland-Pfalz und gehört zur Verbandsgemeinde Kirchen (Sieg) im Landkreis Altenkirchen. Geografisch und landschaftlich gehört die Gemeinde zum Siegerland. Die Gegend ist hügelig bis bergig, stark bewaldet und teilweise von vulkanischen Einflüssen geprägt. Höchste Erhebung ist der Giebelwald mit 527 m. ü. NN, wohingegen das Tal der Sieg auf ca. 230 m. ü. NN liegt. Mudersbach grenzt im Osten an die Stadt Siegen in Nordrhein-Westfalen, deren Zentrum rund 10 Kilometer entfernt ist.

Rechts der Sieg liegen die Ortsteile Mudersbach und Niederschelderhütte, am linken Siegufer der Ortsteil Birken und der zum Ortsteil Mudersbach gehörende Wohnbereich "Kronacker". Über die Sieg führen auf Gemeindegebiet drei Straßenbrücken und zwei Eisenbahnbrücken, je eine davon als Grenzbrücke zu Nordrhein-Westfalen. Der Ortsteil Niederschelderhütte ist mit dem benachbarten Siegen-Niederschelden zu einem umgangssprachlich "Schelden" genannten Ort zusammengewachsen. Wegen der räumlichen und geschichtlichen Nähe zu Siegen sind die Ortsteile Birken und Niederschelderhütte infrastrukturell vielfach an die Nachbarstadt angegliedert (z. B. Telefon-Ortsnetz, Stromversorgung...).

Der heutige Mudersbacher Ortsteil Niederschelderhütte entstand im 18./19. Jahrhundert als Wohnsiedlung der Hütten-Arbeiter aus dem benachbarten Niederschelden, das zu Siegen gehört, bis heute aber mit Niederschelderhütte praktisch einen Ort bildet. Die einstige Charlottenhütte wurde später zum Stahlwerk. Besonderheit des Stahlwerks ist, dass die Sieg und damit die Landesgrenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz mitten durch das Werksgelände verläuft.

Hauptarbeitgeber war seit dem 19. Jahrhundert die Charlottenhütte bzw. das Stahlwerk im Ortsteil Niederscheldehütte. Das in den 70er Jahren vom Krupp-Konzern übernommene Werk (Krupp-Stahlwerke Südwestfalen) produzierte bis ins Jahr 1980 Stahl mit in Hochzeiten bis zu 3000 Mitarbeitern. Das Stahlwerk mit seinen Hochofen-Schornsteinen und den am Berg Birker Ley aufgeschütteten Schlackenhalden ("Sandhalde") prägte das Leben in der Gemeinde. Heute ist das bekannteste Produkt der Gemeinde nicht Stahl, sondern Bier - Erzquell Pils, das in der zunächst als Siegtal-Brauerei gegründeten Erzquell-Brauerei in Niederschelderhütte hergestellt wird. In den Siegauen unterhalb des Ortsteils Birken entstand in den 90er Jahren das Gewerbegebiet "Mudersbacher Wiesen".

Das schulische Angebot in der Gemeinde ist kann sich sehen lassen. In Niederschelderhütte befindet sich die "Martin-Luther-Grundschule" für die Kinder aus Birken und Niederschelderhütte. Die Kinder aus dem Ortsteil Mudersbach besuchen die Grundschule in Brachbach.

Die Familienfreundlichkeit in dieser Gemeinde wird besonders deutlich am Kindergartenangebot. In Niederschelderhütte gibt es zwei konfessionelle Kindertagesstätten. Im Ortsteil Birken und Mudersbach gibt es jeweils eine kommunale Kindertagesstätte. Dort werden ausreichend Teilzeitplätze, Ganztagsplätze und Krippenplätze (ab 1 Jahr) angeboten. Der Kindertagesstättenbesuch ab dem 2. Lebensjahr ist beitragsfrei.

Die Hauptverwaltung der Gemeinde und der Sitz des Ortsbürgermeisters befindet sich in Niederschelderhütte. Neben dem Gemeindebüro in Niederschelderhütte befindet sich ein Zweites im Ortsteil Mudersbach. Im Gebäude in Niederschelderhütte sind neben der Gemeindeverwaltung auch der örtliche Bauhof, sowie die Feuerwehr Niederschelderhütte untergebracht. Im Naturfreibad "Schinderweiher" im Schindebachtal kann man von Anfang Juni an bis Ende August dem Badevergnügen nachgehen. Das ausgezeichnete Freizeitangebot wird abgerundet durch Spielplätze, Bolzplätze und das hervorragende Angebot der örtlichen Vereine. Für Bauwillige stehen noch Bauplätze im "Neubaugebiet Stroth" in Birken zur Verfügung. Wichtig für Wirtschaft und Fremdenverkehr ist die gute Verkehrsanbindung des Gebiets, das aus allen Himmelsrichtungen über die A 3, A 45 und A 4 erreichbar ist. Die direkt benachbarte Großstadt Siegen sowie die nahe gelegenen Ballungsräume Köln/Bonn, Hagen/ Dortmund und Frankfurt sind so schnell zu erreichen. Daneben sind die Bundesstraße 62 bzw. der Endpunkt der Hüttentalstraße ab 2016 in Niederschelderhütte. Durch Mudersbach verläuft die Siegstrecke der Deutschen Bahn. Im Gemeindegebiet liegen die Bahnhöfe Brachbach, Mudersbach und Niederschelden, an denen die Sieg-Dill-Bahn der DB Regio NRW GmbH hält.

Bekannt ist Mudersbach für die "Mudersbacher Kirmes", ein dreitätiges Volksfest mit Rummel, das seit mehr als 180 Jahren an jedem ersten Wochenende im Oktober abgehalten wird. Weitere Veranstaltungen sind das Musikfestival "Rock an der Sieg", Seniorennachmittage und der "Tag des Ehrenamtes" zur Würdigung des ehrenamtlichen Engagements.



© Copyright 2009 - Gemeinde Mudersbach - Hüttenweg 2-4 - 57555 Mudersbach - Tel. 02 71 / 3 57 77