Schieferstollen "Wilhelmslust"


Der Stollen liegt links der Sieg zwischen Mudersbach und Brachbach in der Straße Grube Ecke. Parkplätze stehen direkt am Schieferstollen nicht zur Verfügung. Größere Besichtigungsgruppen parken auf dem Otto-Hellinghausen-Platz (Kirmesplatz) oder von Brachbach kommend am ehemaligen Wasserwerk. Die Temperatur im Stollen beträgt ca. 8 Grad Celsius. Bei Besichtigungen sind Schutzhelme zu tragen, die zur Verfügung gestellt werden. Gruppen die Getränke wünschen, können diese bei der Anmeldung bestellen.

Ansprechpartner: Klaus Keil Tel. 02745-788 oder 0170 4114644, e-Mail: Hans-Josef Söhngen Tel. 02745 932471, e-Mail: Christian Brunisch Tel. 0178 2321022, e-Mail:


Hohe Ley

Die markante Felsengruppe liegt auf der linken Siegseite, 365 m ü.NN. im Mudersbacher Hauberg, in der Gemarkung Mudersbach. Kissenförmige Wülste rund um das Bergkreuz deuten auf untermeerische Vulkane hin. Die Felsengruppe wurde zusammen mit der Birker Ley am 13.08.1986 unter Naturschutz gestellt. Es wird berichtet, dass ein Mudersbacher Gastwirt 1915 auf dem Berggipfel ein Kreuz aufgestellt hat. Es hatte sich eingebürgert, zum Fest der Auferstehung des Herrn am Karfreitag eine Osterfahne dort zu hissen. Um 1955 hat der Stammtisch „Zur Linde “ die Pflege und Wartung des Kreuzes und die Anlage im Felsenmeer übernommen. 1981 wurde am Kreuz eine Gedenktafel für die 1973 verstorbene Schwester Edmundine angebracht. Sie hatte sich mit unermüdlichem Einsatz für alte und kranke Menschen eingesetzt und sich beim Bau des er sten Altenheimes „Sankt Josef“ verdient gemacht. Der Text lautet: Weil Sie immer war bereit, sei Ihr dieses Kreuz geweiht. Schwester Edmundine 1897 - 1973 In der Osterzeit installiert der Stammtisch zur Linde ein beleuchtetes kreuz und zur Weihnachtszeit einen Stern mit Schweif, der auf der Halde unterhalb der Ley montiert ist.  2004 wurde die erste Marienstatue von der Mariengrotte, vom Stammtisch zur Linde, auf der Hohen Ley platziert und lädt in herrlicher Natur zum Verweilen ein. Von der Hohen Ley bzw. der darunterliegenden Halde, am Wanderweg XS (Sieghöhenweg) und M3, kann man einen herrlichen Blick über Mudersbach und in das Siegtal genießen.

Erzquellstollen

Der Erzquellstollen befindet sich auf dem Wanderweg XS (Sieghöhenweg) und M2 auf dem Giebelwald. Der Stollen geht mehrere hundert Meter in den Berg hinein. Das Wasser ist biologisch keimfrei und sehr weich und eignet sich daher wunderbar zum Bierbrauen. Über eine 7 km lange leitung wird das angestaute Wasswe zur Erzquell Brauerei geleitet.


Mariengrotte Mudersbach

Die Mariengrotte wurde auf der Südseite der Mailey in den Felsen gebaut. Diese liegt oberhalb der Obstplantage und ist über den Hauptweg des Friedhofs in Mudersbach zu erreichen.


Schieferstollen "Josefsglück"

Der Schieferstollen Josefsglück liegt in der Gemeinde Brachbach. Der Schieferstollen liegt südöstlich des Ortskerns Brachbach an dem steil aufsteigenden Höhenzug Windhahn oberhalb der „Langgrube“ in einer Höhe von 302 m ü. NN.

Koordinaten: 50 Grad, 48 Min., 29,42 Sek. nördlicher Breite 07 Grad, 56 Min., 52,36 Sek. östlicher Länge



© Copyright 2009 - Gemeinde Mudersbach - Hüttenweg 2-4 - 57555 Mudersbach - Tel. 02 71 / 3 57 77